Details

Mit Hausmitteln kreativ durch die letzten Tage des Jahres

Wie lässt sich Abwechslung in den Weihnachtsbaumschmuck bringen? Welche Getränke kommen an den Festtagen auf den Tisch? Und wenn es nicht das ganz große Spektakel beim Feuerwerk sein soll, geht sowas auch im Reagenzglas?

Die Weihnachtsvorführung in der Chemiewerkstatt der  solaris Jugend- und Umweltwerkstätten lieferte darauf eindrückliche Antworten. Das Erstaunliche dabei: Es müssen gar nicht immer spezielle Chemikalien sein, die im freien Handel für Privatpersonen gar nicht so leicht zu haben sind, um die Effekte hervorzurufen. Schon mit haushaltsüblichen Mitteln wie Rotkohlsaft, Currypulver, Spülmittel oder Rohrreiniger lässt sich Interessantes bewerkstelligen. Grundlage aller in der Vorführung vorgestellten Experimente ist Wasser.

So können etwa Weihnachtsbaumkugeln aus Glas mit einer Flüssigkeit gefüllt und durch Zugabe weniger Tropfen entsprechender Substanzen wie der oben genannten ihre Farbe ändern - damit lässt sich innerhalb von wenigen Sekunden die Weihnachtsbaumbeleuchtung der eigenen Stimmung anpassen bzw. einfach für Abwechslung sorgen!

Durch entsprechende Mixturen können zudem zumindest optisch täuschend echte Nachbildungen klassischer Getränke für die Festtagesgäste gezaubert werden, etwa Fruchtsäfte, Bier, Wein oder Cola. Am Schluss stand das Feuerwerk im Reagenzglas: Durch Erhitzen eines speziellen Salzes wird Sauerstoff frei, der die leuchtende Verbrennung begünstigt und somit den Eindruck eines kleinen Feuerwerks erzeugt.

Hier gibt es einige Auszüge aus der Vorführung als Video:

Wir erleuchten den Weihnachtsbaum in  lilagrün und  blau.
Zahnpasta aus dem Reagenzglas
Feuerwerk im Reagenzglas

In diesem Sinne wünschen wir allen erhol- und unterhaltsame Tage zum Jahresende und einen guten Rutsch ins neue Jahr!