Details

40. Namensjubiläum - Ministerpräsident wird Ehrenkosmonaut

Am 24. März 1979 wurde das Kosmonautenzentrum nach dem Namensgeber Dr. Sigmund Jähn getauft. Diesen 40. Jahrestag haben wir gestern mit einem bunten Rahmenprogramm und vielen (Ehren)gästen gefeiert.

Bereits am Vormittag hatten die "Stammi´s" die kurze Gelegenheit, Herrn Jähn ein paar Fragen zu stellen, sowie sich ein Autogramm des ersten Deutschen im Weltall zu holen. In einer Feierstunde wurde das Namensjubiläum nochmal hervorgehoben. Den künstlerischen Startschuss lieferten Kinder des Hortes Kappelino. Unter der Leitung von Desislava Atanasova führten Sie eine galaktische Choreographie aus Sternen und kleinen Kosmonautinnen auf.

Sigmund Jähn erzählte von seinen damaligen Erlebnissen und den harten Tests, die er in 2 Jahren Vorbereitung absolvieren musste. Im Anschluss beglückwünschte Bürgermeister Ralph Burghart den Ehrenbürger der Stadt Chemnitz und das Kosmonautentzentrum für die langjährige Arbeit für Kinder und Jugendliche. Ministerpräsident Michael Kretschmer hob die Wichtigkeit des in Deutschland einzigartigen Kosmonautenzentrums hervor und sagte seine Unterstützung für die Kinder- und Jugendeinrichtung zu. Professor Lorenz Haag beglückwünschte Sigmund Jähn im Namen des Russischen Kosmonautikbundes und überreichte ihm ein Ehrendiplom. Im Namen des russischen Konsulats übergab Soslan Georgiewitsch Tsidaew Glückwünsche und Grüße und hob die deutsch-russische Freundschaft hervor. Die Wünsche mit dem weitesten Weg überbrachte der persönliche Brief von Prof. Dr. Michail Schwydkoj, Sonderbeauftragter des Präsidenten der Russischen Föderation für internationale kulturelle Zusammenarbeit. Moderatorin Conny Hartmann führte durch die Veranstaltung und läutete im Anschluss die Ernennung zweier Ehrenkosmonauten ein.

Seit einigen Jahren schon zeichnet das Kosmonautenzentrum herausragende Persönlichkeiten aus, die sich für die Einrichtung stark machen. Wir freuen uns, dass der Ministerpräsident Michael Kretschmer und die stellvertretende Leiterin des Museums für Naturkunde die Ehrung angenommen haben. Beide sind herzlich eingeladen mit Hilfe der "Stamm´s" ihre Kosmonautentauglichkeit regelmäßig aufzufrischen. Auch Sigmund Jähn erhielt eine "Auffrischung " seiner Auszeichnung. Als erste Amtsaufgabe durften die neuen Ehrenkosmonauten die Jubiläumstorte anschneiden und dem Namensgeber das erste Stück überreichen. Nach kurzer Pause traten Sie dann, gemeinsam mit weiteren Passagieren, in die Rakete ein und durften am simulierten Raumflug teilnehmen.

Zum offiziellen Startschuss versammelten sich alle vor dem Kosmonautenzentrum. Ministerpräsident Michael Kretschmer begrüßte die Gäste und kündigte den Start der ersten Modellrakete an, die durch die AG Raketenmodellsport gebaut wurde. Es folgten neun weitere Starts, die von den Zuschauern gemeinsam  angekündigt wurden. Im Anschluss eröffnete Sigmund Jähn gemeinsam mit Ronja Baumann den ersten Erlebnispfad, welcher ebenfalls nach ihm ernannt wurde. Mithilfe eines Smartphones kann nun der Küchwald erkundet werden.

Raumfahrtexperte Tassilo Römisch gab in seinem von Besuchern sehr gut angenommenen Vortrag einen Rückblick auf Sigmund Jähns Leben. Im Nachgang durften sich Neugierige im Kosmo austoben, denn dann hieß es twall ausprobieren, Basteln, Klettern, hüpfen, Astrospiel spielen und vor allem auch den Astrotrainier ausprobieren.

Über 1000 Besucher nutzten diese Möglichkeit und wurden an den Stationen von den Stammikids betreut. Manch einer zeigte sogar Interesse, selbst einer zu werden. Wer das möchte, ist herzlich eingeladen, die AG Stammpersonal zu besuchen, donnerstags und freitags 14.45 - 17.30 Uhr sowie sonntags 12.45 - 17.30 Uhr.

An dieser Stelle gebührt der Dank den hauptamtlichen, ehrenamtlichen und freiwilligen MitarbeiterInnen im Kosmonautenzentrum und darüber hinaus, die das Jubiläumsfest so wunderbar organisiert haben.

Weitere Bilder sehen Sie demnächst hier.