Details

8. Integrationsmesse Chemnitz erfolgreich durchgeführt

Das Erdgeschoss im Staatlichen Museum für Archäologie in Chemnitz war sehr gut gefüllt, als am 12. Juni 2019 um 10 Uhr der Startschuss zur 8. Integrationsmesse Chemnitz fiel oder besser gesagt, der musikalische Auftakt von Jan Thierfelder (Band JANTE) die gute Stimmung überall hörbar werden ließ. Frau Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, eröffnete vor hunderten von Besucherinnen und Besuchern die in Chemnitz einzigartige Messe. Beim Messerundgang wurde die Staatsministerin außerdem begleitet von

  • Gert Gauder und Robert-Alexander Schwegler, beide Geschäftsführer der solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH Sachsen (Veranstalter der Integrationsmesse Chemnitz)
  • Dr. Jens Beutmann, Referatsleiter Ausstellungen Staatliches Museum für Archäologie 
  • Hans-Joachim Wunderlich, Hauptgeschäftsführer der IHK Chemnitz
  • Kai Utech, Handwerkskammer Chemnitz, Bereich Qualitätsarbeit in der Bildung
  • Cornelia Utech, Amtsleiterin des Sozialamtes der Stadt Chemnitz
  • Etelka Kobuß, Migrationsbeauftragte der Stadt Chemnitz
  • Peter Wilhelm Patt, MdL CDU.

Die rund 60 Aussteller – darunter Integrationsakteure, Bildungseinrichtungen, Behörden und Institutionen sowie Arbeitgeber aus verschiedenen Branchen, die sich mit einem Stand vor Ort präsentierten, wurden regelrecht überflutet von den hereinströmenden Interessenten. Die ersten Rückmeldungen der Aussteller ließen eine hohe Motivation an Arbeits- oder Ausbildungsplätzen der BesucherInnen verlauten.

Um die Messe noch spannender und interessanter zu machen, haben sich die Veranstalter – das sind der solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH Sachsen in Kooperation mit der Stadtverwaltung Chemnitz sowie weiteren Partnern – einiges einfallen lassen. Die Initiative Europäisches Solidaritätskorps informierte, wie für junge Menschen Beschäftigungs- oder Freiwilligenprojekte in der EU vermittelt werden und die mobile Eurodesk-Ausstellung "Wege ins Ausland" zeichnete verschiedene Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten von beruflicher Aus- und Weiterbildung über Work & Travel und Au-pair bis zum Schulaufenthalt auf. Aufgelockert wurde die Messe nicht nur durch die Band JANTE, sondern vor dem smac auch mit dem Mitmachprojekt Kinder- und Jugendzirkus „Birikino“ des Don-Bosco-Hauses Chemnitz.

Als weitere Besonderheit unterstützte die 8. Integrationsmesse Chemnitz die Initiative „Spielend für Toleranz“ in Zusammenarbeit mit dem Deutschen SPIELEmuseum und dem Verein „Spiel des Jahres“. Die Idee: Spielen verbindet. Es ist Ausdruck von absoluter Gleichberechtigung und schafft einen Rahmen, um aufeinander zuzugehen, einander kennenzulernen und Regeln zu folgen, die für alle gelten. So wurde es im smac eine SPIELbar eingerichtet, welche zum Spielen aktueller Spiele einlud, die ohne große Worte auskommen und ohne tiefere Sprachkenntnisse spielbar sind. Damit wurde ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit gesetzt. Auch die Staatsministerin Frau Köpping beteiligte sich an der Aktion und spielte eine Runde mit Begeisterung mit.

Sprachlotsen halfen bei der Verständigung mit den Ausstellern und übersetzten ins Persische, Arabische, Russische und Englische.

Die 8. Integrationsmesse Chemnitz wurde mitfinanziert aus Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes sowie finanziell unterstützt durch die lokale Initiative Chemnitz ist weder grau noch braun. Schirmherr der Veranstaltung ist IHK-Vizepräsident Gunnar Bertram.

Weitere Impressionen gibt es hier.

Ansprechpartnerin: Božena Schiemann (Projektkoordination), Tel. 0371 - 368 57 00, integrationsmesse@solaris-fzu.de