Details

Angehende Lehrkräfte erkunden außerschulische Lernorte

Am vergangenen Freitag besichtigten etwa 30 Referendarinnen und Referendare im Rahmen eines Kompakttages außerschulische Lernorte und wurden dabei auch selbstaktiv. Sie informierten sich dazu, wie Kindern im Grundschulalter verschiedene Inhalte und Zusammenhänge verständlich und anschaulich vermittelt werden können.

Dazu durchliefen sie die  Chemnitzer Kunstfabrik, die  solaris Jugend- und Umweltwerkstätten und das  Deutsche SPIELEmuseum.

Im Praxisteil der Jugendwerkstätten stand das Thema Wasser im Vordergrund: seine chemischen und physikalischen Eigenschaften sowie künstliche und natürliche Wasserkreisläufe. Außerdem wurden Möglichkeiten vorgestellt, diese Eigenschaften sensorisch zu erfassen und das Ganze gleich mit einem Angebot der Produktion von Medieninhalten verknüpft. Die kritische Reflexion der Mediennutzung sowie der Aufbau sozialer Kompetenzen seitens der Kinder im Rahmen des Unterrichts waren weitere inhaltliche Schwerpunkte des Kompakttages.

Alle genannten  Einrichtungen haben sich der außerschulischen Kinder- und Jugendbildung verschrieben und setzen dies mit verschiedenartigen Angeboten um, von offenen Formaten über Kurse mit festen Plätzen bis hin zu  Arbeitsgemeinschaften und  Wettbewerben für Schülerinnen und Schüler können sich Kinder und Jugendliche hier in verschiedenen Kontexten ausprobieren.