Details

Die längste MoFi des Jahrhunderts im Kosmonautenzentrum

Am Freitag, den 27. Juli 2018 findet ein seltenes Himmelsspektakel statt: es gibt eine totale Mondfinsternis (MoFi) zu beobachten!

Wer möchte, kann an diesem Abend unter Anleitung von Mitgliedern der Fachgruppe Astronomie des Kosmonautenzentrums Sigmund Jähn dieses Ereignis mittels hochwertiger Technik im Chemnitzer Küchwald beobachten.

Die totale Mondfinsternis wird mit 103 Minuten die längste des 21. Jahrhunderts sein. Sie beginnt um 20.24 Uhr und endet um 0.19 Uhr. Der Sommervollmond wird sich glutrot färben und der Planet Mars wird gut zu sehen sein. Warum das so ist und weitere Zusammenhänge rund um die Entstehung einer solchen Finsternis werden selbstverständlich vor Ort erklärt.

Eine Mondfinsternis lässt sich übrigens auch mit einer normalen Digitalkamera recht gut fotografieren und diese Finsternis dauert lange genug, um sich gemeinsam auf die Nachtfotografie einzustellen. Los geht’s ab 19.30 Uhr im Kosmonautenzentrum Sigmund Jähn.

Bereits ab 14 Uhr kann im Hof des Kosmonautenzentrums per Teleskop auch die Sonne beobachtet werden. Wer noch nie die für die Sommermonate typischen Phänomene wie Sonnenflecken bzw. Protuberanzen, d.h. gewaltige Materieauswürfe, gesehen hat, sollte sich auch diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Der Eintritt zum Beobachtungsnachmittag und -abend ist frei! Für Speisen vom Grill und Getränke wird gesorgt.