Details

Eure Zeit: 2022 wird das Europäische Jahr der Jugend!

„Jugend, das bedeutet normalerweise: Entdeckung. Neue Erfahrungen zu sammeln. Freunde fürs Leben zu treffen. Seinen eigenen Weg zu finden. Aber was hat die Pandemie gerade den jungen Leuten nicht alles abverlangt? Wie kann sich diese Generation im Leben positive Perspektiven zurückholen?

Mit diesen Worten leitete EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in ihrer  Rede zur Lage der Europäischen Union  am 15. September 2021 einen Vorschlag ein, der inzwischen bereits angenommen wurde: 2022 wird das Europäische Jahr der Jugend!

Seit 1983 stellt die Kommission jährlich Themen heraus, die sie für besonders wichtig erachtet und legt hierauf den Fokus in ihrem Handeln. Ein gutes Signal also für die jungen Menschen, die in der Pandemie oft nicht so selbstbestimmt agieren können wie gestandene Erwachsene. Zudem sinkt ihr Anteil an der  europäischen Bevölkerung  – es ist daher besonders wichtig, ihnen eine Stimme zu geben.

Die Initiativen, die im Rahmen des Europäischen Jahres der Jugend entwickelt werden, werden u.a. mit 8 Mio. Euro aus Erasmus+ und dem  Europäischen Solidaritätskorps (ESK) unterstützt. Letzteres Programm hat auch während der letzten beiden Jahre durchgehend dafür gesorgt, jungen Menschen Auslandserfahrung zu ermöglichen und Gemeinschaft durch Zusammenarbeit zu erhalten. solaris FZU ist dabei! Gegenwärtig stellen sich  zwei junge Frauen aus Lettland und Armenien bei uns der Herausforderung, in einem Jahr ESK Unterstützung in Chemnitz zu leisten. Genauso bieten wir umgekehrt jungen Freiwilligen laufend die Entsendung ins EU-Ausland an.
Das Europäische Jahr der Jugend wird auch mit der  Konferenz über die Zukunft Europas verbunden sein, bei der junge Menschen eine zentrale Rolle spielen. Im Januar 2022 wird das Jahr der Jugend unter der französischen Präsidentschaft eröffnet. Das vollständige Programm der Aktivitäten und weitere Informationen sind auf dem  Jugendportal zu finden.

Das Motto-Jahr soll nicht zuletzt in konkrete Aktionen münden, die über 2022 hinausreichen. Es werden mehrere Vorreiterinitiativen erwartet. Dazu gehört z.B. ALMA, eine neue Initiative, die jungen Menschen, die sich weder in einem Beschäftigungsverhältnis noch in Ausbildung befinden, helfen soll, ihren Weg in den Arbeitsmarkt zu finden, indem sie die Unterstützung in ihrem Heimatland mit einem Praktikum in einem anderen EU-Staat kombiniert.

Wusstest du, dass es neben der Europäischen Kulturhauptstadt auch jedes Jahr eine Europäische Jugendhauptstadt gibt? European Youth Capital ist ein Projekt des  Europäischen Jugendforums und wird zwei Jahre im Voraus bestimmt. Die Bewerbungsphase für 2025 läuft bereits. Unser Tipp! Solange das Reisen in europäische Städte kompliziert ist, kannst du  hier dem kulturellen Erbe Europas zunächst online auf die Spur kommen