Details

Faszination Raumfahrt am Sigmund-Jähn-Tag ungebrochen

Auch 43 Jahre nach dem ersten Raumflug eines Deutschen begeistern der Weg dahin und die Bedingungen im All immer noch Menschen allen Alters. Gut zu sehen war das gestern beim Tag der offenen Tür im Kosmonautenzentrum "Sigmund Jähn", zu dem die Einrichtung anlässlich des Jahrestages der Pionierleistung ihres Namensgebers geladen hatte.

Knapp 100 Menschen kamen über den Tag verteilt trotz der durchwachsenen Witterungsbedingungen in den Chemnitzer Küchwald, um die verschiedenen Angebote zu testen. Kam es beim Glücksrad noch auf Fortuna und das Daumendrücken des Maskottchens "EPZi" an, standen in der Testhalle die eigenen Fähigkeiten im Mittelpunkt: Bei Reaktions-, Ausdauer-, Gleichgewichts-, Wissens- und Sehtest konnte man die eigene Raumfahrttauglichkeit prüfen und anschließend in der Raumkapsel probesitzen. Neben den Besuchern freute das vor allem die Mitglieder der AG Stammpersonal, die "Stammis". Sie werden im  Kosmonautenzentrum dazu angeleitet, Besucherinnen und Besucher - insbesondere andere Kinder - vor Ort zu betreuen und Wissen zum Thema Raumfahrt vermitteln zu können. Endlich durften sie wieder zahlreiche Gäste begrüßen!

Wer es lieber bodenständig mag, konnte in der Holzwerkstatt eigene Modelle, etwa von Raketen oder Flugzeugen, fertigen. Die Wagemutigeren ließen sich vom Astro-Trainer im Außenbereich durchwirbeln. Krönender Abschluss dieses tollen Tages war der Modellraketenstart vor dem Eingang.

Wir danken unseren Besucherinnen und Besuchern und hoffen, dass alle einen tollen Tag hatten, sowie allen Unterstützern, die ein solches Programm an diesem Tag möglich gemacht haben!