Details

In Respekt und ohne Vorurteile miteinander leben = iiM

Seit September 2019 treffen sich im Mehrgenerationenhaus Chemnitz ältere Menschen, Kinder mit Mehrfachbehinderungen und Kinder mit und ohne Migrationshintergrund. Das Projekt „interaktives und inklusives Miteinander – iiM“ haben zwei Studentinnen, D. Atanasova und D. Claus, die an der Hochschule Mittweida Fakultät Soziale Arbeit berufsbegleitend studieren, mit viel Begeisterung und Motivation initiiert.

Der heilpädagogische Kindergarten „Farbenfroh“ in Trägerschaft der Stadt Chemnitz, der Kinderhort Kappelino in Trägerschaft der solaris FZU gGmbH Sachsen sowie ältere Menschen, die den Stadtteiltreff Kappel im Mehrgenerationenhaus Chemnitz besuchen, gestalten regelmäßig einen gemütlichen Nachmittag und spielen und lernen gemeinsam. Dabei haben sich Freundschaften zwischen den Kindern und den älteren Menschen entwickelt. Am Ende des Projektes wird ein XL -Fühlbuch entstehen. Das „inklusive und interaktive Miteinander- iiM“ soll zu einem vorurteilsfreien und respektvollen Umgang zwischen verschiedenen Generationen, Menschen mit Migrationshintergrund sowie Menschen mit Handicaps bzw. Behinderungen beitragen. Die Zusammenarbeit „iiM“ beinhaltet außerdem, die bestehende Kooperation zwischen sozialräumlichen Einrichtungen in freier und städtischer Trägerschaft zu festigen und zu erweitern. Nach Beendigung des „iiM“ sollen neue Partnerschaften partizipierend im Mehrgenerationenhaus weitergeführt und nachhaltig ausgebaut werden.

Kontakt:
Kinderhort / Kinder- und Familienzentrum Kappelino
Frau Atanasova, Hortleiterin
Valentina-Tereschkowa-Grundschule
Haydnstraße 21, 09119 Chemnitz
hort-kappelino@solaris-fzu.de