Details

Jugend forscht 2021: Ein großer Sprung ins digitale Zeitalter?

Jugend forscht 2021 rückt näher (Anmeldefrist: 30.11.2020). Angesichts der aktuellen Pandemie fragen sich alle jungen Forscherinnen und Forscher: Werden die Wettbewerbe 2021 wie gewohnt stattfinden können? Lohnt es sich überhaupt, sich dafür anzumelden und zu bewerben?

Die Patenfirma IN-TEC GmbH, die den Wettbewerb in enger Zusammenarbeit mit der solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH Sachsen und der IHK Chemnitz ausrichtet, gibt die klare Antwort: Ja, bitte bewerbt euch mit euren Projekten!!!

Die Chemnitzer Veranstalter haben sich entschieden, tiefer ins mediale Zeitalter einzutauchen - getreu dem ausgerufenen Wettbewerbsmotto für 2021 "Lass Zukunft da". Dafür ist es geplant, allen Forschenden die Präsentation ihrer Projekte in der IHK Chemnitz zu ermöglichen.
Die Präsentationen werden nacheinander in einheitlichem Rahmen aufgezeichnet. Die entstehenden Video-Clips werden für Jury und Öffentlichkeit zur Begutachtung virtuell zur Verfügung gestellt. Auch alle weiteren Aktivitäten – von der Juryberatung bis hin zur Bekanntgabe der Siegerinnen und Sieger – finden dann virtuell statt. So wird es möglich bleiben, alle Forschungsarbeiten gut zu bewerten, sie der Jury und dem interessierten Publikum angemessen zu präsentieren und allen Siegerinnen und Siegern eine Teilnahme am Landeswettbewerb zu ermöglichen.


Liebe junge Forscherinnen und Forscher,

wir möchten Euch die Sicherheit geben, dass Eure Forschungen und Experimente nicht umsonst sind.

Wir rufen euch auf, eure Projekte bis zum 30.11.2020 zum Wettbewerb Jugend forscht  anzumelden. Alle Informationen, die Ihr dazu benötigt, findet Ihr auf der  Webseite des Wettbewerbs.
Wir freuen uns auf eure Teilnahme!