Details

Jugend forscht: Anmeldezahlen veröffentlicht

Bis zum 30. November 2021 konnten Projekte für die 57. Wettbewerbsrunde von Jugend forscht/Schüler experimentieren angemeldet werden. Nun ist klar: Der Erkenntnisdrang der Nachwuchswissenschaftler*innen bleibt trotz aller aktuellen Widrigkeiten bestehen.

Zwar gibt es einen leichten Rückgang von gut 5 % zu verzeichnen, unter den gegebenen Umständen spricht dies jedoch dafür, dass der Wettbewerb für viele Schülerinnen und Schüler mehr als bloße Freizeitbeschäftigung ist ( Pressemitteilung der Stiftung Jugend forscht). Dies Entwicklung ist - in Anlehnung an das Motto 2022 - genial, aber längst nicht zufällig: Sie ist vor allem das Verdienst der vielen engagierten Betreuungspersonen, die ihren Schützlingen das Gefühl von Unterstützung und Sicherheit geben und sie dazu motivieren, sich der Herausforderung eines solchen Wettbewerbes zu stellen.

Gleichzeitig arbeiten die Stiftung Jugend forscht, die Patenunternehmen und Unterstützer der jeweiligen Wettbewerbe daran, die Runden so reibungslos wie möglich auszurichten. Für den Regionalwettbewerb Südwestsachsen haben sich die Patenfirma IN-TEC GmbH aus Chemnitz in Kooperation mit der IHK Chemnitz und der solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH Sachsen wie schon 2021 auf eine digitale Wettbewerbsdurchführung verständigt. Der Wettbewerb findet also in jedem Fall statt und die an der Organisation beteiligten Unternehmen arbeiten derzeit an Lösungen, den eingereichten Projekten eine geeignete Präsentationsfläche zu bieten.

Die solaris Jugend- und Umweltwerkstätten bieten zudem am 21. Februar 2022 einen  Unterstützungsworkshop in Sachen Präsentation der Forschungsergebnisse an für alle Teilnehmenden in Südwestsachsen, die sich noch Hilfe wünschen. Der Regionalwettbewerb Südwestsachsen wird voraussichtlich am 12. März 2022 (Verkündung der Ergebnisse) stattfinden.