Details

Jungsein nach 1989/90

Das ist das Motto des Jugendwettbewerbs „Umbruchszeiten. Deutschland im Wandel seit der Einheit“.

Der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer und Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie,  Marco Wanderwitz MdB, und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur rufen Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren dazu auf, bis zum 1. März 2022 zum Thema „Jungsein“ nach 1989/90 Beiträge einzureichen. Von Filmen über Comics bis zu Podcasts ist alles willkommen. Die 35 besten Wettbewerbsbeiträge werden mit Preisgeldern zwischen 500 und 3.000 Euro prämiert und die Gewinnerinnen und Gewinner zur Preisverleihung ins Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eingeladen.

Anna Kaminsky, Direktorin der Bundesstiftung Aufarbeitung, ist gespannt auf die Wettbewerbsbeiträge: „Jugendliche heute haben die Diktatur, die Friedliche Revolution und den Mauerfall, die deutsche Einheit aber auch die Umbruchszeit nicht selbst erlebt. Ihre Eltern hingegen waren damals so alt wie sie heute. Das diesjährige Thema „Jungsein“ des Wettbewerbs bietet deshalb die ideale Möglichkeit, den Dialog zwischen den Generationen anzustoßen und das Interesse der Jugendlichen an der Umbruchszeit zu wecken.“

Informationen zum Wettbewerb „Umbruchszeiten. Deutschland im Wandel seit der Einheit“ und zu den Teilnahmebedingungen finden sich unter www.umbruchszeiten.de.