Details

Leistung und Charakter, die bleiben - Gedenken an Dr. Sigmund Jähn

Heute gedenken wir an seinem zweiten Todestag dem Namensgeber des im Küchwald ansässigen Kosmonautenzentrums, der nicht nur als erster Deutscher ins All flog und damit eine unsterbliche Pionierleistung hinlegte, sondern Vielen vor allem als bodenständiger, zugänglicher Mensch in Erinnerung bleibt.

Wie sehr er auch unter seinen nationalen und internationalen Kollegen anerkannt war, zeigt unter anderem ein heute veröffentlicher  Beitrag des Deutschlandfunks, der  hier von Gerhard Kowalski noch einmal ergänzt wird. Wer sich die Biografie von Sigmund Jähn in Erinnerung rufen will, sei etwa auf die  ESA-Seite verwiesen.

Nach wie vor fühlen sich auch viele Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger dem Ehrenbürger der Stadt sowie dem nach ihm benannten Kosmonautenzentrum verbunden, das weiterhin mit Stolz seinen Namen trägt. Sichtbar wurde diese Verbundenheit etwa kürzlich, als die Einrichtung anlässlich des 43. Jahrestages von Jähns Raumflug mit einem  Tag der offenen Tür das Thema Raumfahrt noch einmal greifbar machte.

Mit seinem Wirken begeistert Sigmund Jähn Jung und Alt bis heute - wir sind gespannt auf alle, die ihm nacheifern wollen. Als nächster Deutscher wird  Matthias Maurer am 31. Oktober dieses Jahres in den Weltraum fliegen.