Details

Premiere heute um 11 Uhr: Erstmals bundesweiter Warntag

Ob Feuerwehr, Wetterdienst oder Katastrophenschutz: Sie alle retten durch rechtzeitige, begründete Warnungen täglich zahlreiche Leben. Seit heute gibt es Deutschland dafür einen eigenen Tag - den bundesweiten Warntag.

Denn mit Warnsystemen ist es wie mit Versicherungen: Im besten Fall braucht man sie nur sehr selten, wenn doch, dann soll aber bitte ad hoc alles reibungslos funktionieren. Die richtigen Abläufe hat man aufgrund der seltenen Nutzung jedoch selten parat. Der bundesweite Warntag soll deshalb unter anderem helfen, für die Notwendigkeit von Warnungen zu sensibilisieren, die Abläufe zu proben und die Funktionsfähigkeit der Warninfrastruktur zu überprüfen. Er wird ab heute jährlich jedes Jahr am zweiten Donnerstag im September stattfinden.

Wenn Sirenen heulen, droht Gefahr - das ist bereits aus der griechischen Mythologie durch die meerestierähnlichen, gleichnamigen Wesen bekannt. Jedoch sind nicht etwa sie das mahnende Symbol der Wachsamkeit. Auch hätte man vermutlich bei tierischen Warnsymbolen eher an bekanntlich gut organisierte Völker wie Erdmännchen oder Ameisen gedacht. Zumindest in der Wappenkunde (Heraldik) jedoch gilt der Kranich als Symbol für Wachsamkeit, wird daher häufig mit erhobener Klaue dargestellt, in der er einen Stein hält. Wenn er schläfrig wird, fällt der Stein herunter und erinnert ihn so daran, wieder wach(sam) zu werden.

Weitere Informationen unter:

Bund-Länder-Projekt Warnung der Bevölkerung
Informationen der Bundesregierung zum ersten bundesweiten Warntag
Erklärfilm zum Modularen Warnsystem (YouTube)