Details

Vor 25 Jahren: Vom Fewa- zum Solaristurm

Auch ein Gebäude schreibt Geschichte: auf der Neefestraße 88 befindet sich mit dem Solaristurm seit 25 Jahren ein Turm in der Stadt Chemnitz als Beispiel für die in der Wendezeit neu entwickelten Ideen.

Mit 67 Metern Höhe und 16 Stockwerken ist der Solaristurm seit 1994 ein Zeichen des Um- und Aufbruchs im solaris Technologie- und Gewerbepark. Nach nur zehnmonatiger Bauzeit wurde das Richtfest gefeiert und es entstand das höchste Gebäude, das seit der Wende in Chemnitz neu geschaffen wurde. Mit den Formen Kreis und Quadrat bildet das Bauwerk den sogenannten vitruvianischen Menschen nach einer Zeichnung von Leonardo da Vinci ab. Wem die Darstellung nichts sagt, der findet sie auf der Rückseite der italienischen 1-Euro-Münze. Architekt und Bauherr ist Dipl.-Ing. Gert Gauder, welcher in Chemnitz und Stuttgart lebt und arbeitet.

Zuvor stand auf der gleichen Stelle im bis kurz nach der Wende aktiven Unternehmen der VEB Fettchemie- und Fewa Werke Karl-Marx-Stadt ein quadratischer Turm, gekrönt von einem roten Sowjetstern, als lokales Symbol des Betriebs. Das Erfolgsprodukt Fewa lieh damals dem alles überragenden Turm seinen Namen "Fewa Turm".

Heute haben im Turm 40 Unternehmen und ein Restaurant ihren Sitz. Zudem lädt die öffentlich und kostenfrei zugängliche Ausstellung „Global Players – Spielzeug aus Afrika“ interessierte Gäste zum Besuch ein. Dieser kann mit einem Bildungsangebot der benachbarten solaris Jugend- und Umweltwerkstätten kombiniert werden.

Und wer sich informieren möchte und ein wenig Zeit mitbringt, findet im Erdgeschoss an den Aufzugstüren Wissenswertes aus 25 Jahren Solaristurm als ideenreiches, digitales Quiz getreu dem Richtfest-Motto „In ein Haus, in dem die Freude lebt, zieht auch das Glück gerne ein.“

Kontakt: Solaristurm, Neefestraße 88, 09116 Chemnitz, Tel. 0371 - 381 08 10 I kontakt@solaris-chemnitz.de I www.solaris-chemnitz.de