Details

Weltalzheimertag 2021: "Demenz - genau hinsehen!"

Als Höhepunkt der Woche der Demenz (20.-26. September 2021) rückt der heutige Weltalzheimertag die Beeinträchtigung der Hirnleistung in den Mittelpunkt. Laut Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. sind weltweit etwa 55 Millionen Menschen betroffen, etwa 1,6 Millionen davon in Deutschland.

Worin unterscheiden sich Alzheimer und Demenz, wie lassen sie sich erkennen und was lässt sich dagegen tun? Der  Online-Ratgeber des Bundesgesundheitsministeriums zum Thema gibt Aufschluss zu diesen Fragen. Detaillierten Aufschluss über Häufigkeit und Folgen gibt ein  Infoblatt der Deutschen Alzheimergesellschaft.

Angehörige sind oft unsicher, ab wann die Symptome in Richtung Demenz zu deuten sind und wie man am besten damit umgeht. Vielen fällt es nicht leicht, das Thema anzusprechen. Eine  digitale Angehörigenampel kann hier eine Annäherung bringen. Wie vermeidet man, dass Betroffene nach der Diagnose in ein mentales Loch fallen oder sich aus Scham zurückziehen? Der Beitrag  "Mit Demenz leben" gibt hoffnungsvolle Signale und enthält Tipps für Angehörige und Kontaktpersonen.

Auch das  Mehrgenerationenhaus Chemnitz - selbst Mitglied im  DemenzNetz_C(hemnitz) sowie Unterstützer der Initiative Demenz Partner - nimmt sich heute mit einem Austauschcafé von 14.00 - 17.00 Uhr dem Thema an und versucht, es aus der Tabuzone zu holen.