Details

WissensWERT und ökoLOGISCH - Umwelt nachhaltig gestalten

Nach kurzer Pause setzen wir heute unsere wöchentliche Reihe mit Tipps und Informationen für einen umweltverträglichen Lebensstil fort. Thema diese Woche: "Der Quallen-Bot: Von der Natur abgeschaut!"

Einem Team aus Ingenieuren und Forschern der Staatlichen Universität North Carolina (USA) sind kürzlich große Fortschritte im Bereich der sogenannten „Weichen Roboter“ gelungen: Mit einer neuartigen Technik konnten sie einen flexiblen Roboter entwickeln, welche sich auf dieselbe Art wie eine Qualle fortbewegt! Mit seinen rhythmischen Pumpbewegungen könne der Quallen-Bot sogar schneller schwimmen als seine natürlichen Vorbilder.

Doch wie funktioniert das Ganze eigentlich?

Statt aus starrem Metall bestehen die „Weichen Roboter“ aus flexiblem, gummiartigem Gewebe, welches aus verschiedenen Schichten zusammengesetzt sind. Mithilfe elektrischer Signale oder auch Luftdruck können die einzelnen Schichten auf unterschiedliche Weise aktiviert werden, wodurch sich das gesamte Gewebe wie ein biologischer Muskel zusammenzieht oder ausdehnt. Das Ergebnis ist eine fast natürlich wirkende Bewegung!

Richtig eingesetzt kann dieses Material mechanische Kolben und Motoren, wie sie in herkömmlichen Robotern verwendet werden, ersetzten. So entstehen ganz neue Anwendungsmöglichkeiten, zum Beispiel bei Greifrobotern in der Industrie oder eben künstlichen Quallen!

Möchtest Du mehr zu moderner Technik und ihren „natürlichen“ Vorbildern erfahren? Dann besuche doch Mal wieder die  solaris Jugend- und Umweltwerkstätten, zum Beispiel zur wöchentlichen Offenen Werkstatt (immer mittwochs, 14.00 - 16.00 Uhr).

Quelle Artikel: Yinding Chi, Yichao Tang, Haijun Liu, Jie Yin. Leveraging Monostable and Bistable Pre‐Curved Bilayer Actuators for High‐Performance Multitask Soft Robots. Advanced Materials Technologies, 2020; 2000370 DOI:

Quelle Bild: Glenn Asakawa / University of Colorado Boulder