Internationales

Academy for Teaching and Enhancing New Abilities (ATENA)

Projektlaufzeit: 01.12.2020 - 30.11.2022

Methodik: Partnertreffen, 3 Projektergebnisse (Leitfaden zur Trainingsmethodik und Selbsteinschätzung der Trainer, Online-Plattform, Best Practice Buch), 5 Multiplikatoren-Veranstaltungen, 3 Lernmobilitäten über 5 Tage in Italien, Spanien und Deutschland.

Inhalt: Im Zusammenhang mit der von COVID-19 verursachten Krisensituation erleben wir einen raschen Wandel der Bildungsarbeit und der Kinder- und Jugendhilfe. Die Wettbewerbsfähigkeit der Akteure ist mehr denn je von Wissen und Innovation abhängig. Innovationsmöglichkeiten zu identifizieren und zu entwickeln ist das Ziel des Projektes, um dem erheblichen Mangel an Innovationsverständnis und -fähigkeiten des Personals (Trainer, Pädagogen, Ausbildern) entgegenzuwirken.
Es soll dem Personal ein Verständnis dafür vermitteln, wie sie zu Innovationen und Innovationskompetenzen beitragen können, innovative Denkweisen zu entwickeln und wie ein fachübergreifender Lernprozess in die tägliche Arbeit integriert werden kann.
Das Projekt wird dafür innovative Methoden anwenden, wie z.B. Black-Mirow Regel, indem der Trainer mehrere Optionen zur Auswahl hat, wie das interaktive Trainingsprogramm durchgeführt werden kann. 

Aktuelles

Das erste Partnermeeting zum genaueren Kennenlernen und gemeinsamen Aktivitäten fand Anfang Juni 2021 in Bukarest/Rumänien statt. Vertieft wurden die Inhalte dann Mitte September beim zweiten Treffen in Malaga/Spanien mit einem Mix aus Theorie und praktischen Übungen durch verschiedene Teilaspekte wie Teamwork, öffentliche Vorträge, Führungsverhalten, Konflikt- und Zeit-Management sowie Kommunikation. Ziel aller Aktivitäten ist es, Trainer und Pädagog*innen in Bezug auf digitale Kompetenzen fit zu machen, um diese in der Bildungsarbeit sowie bei der Kinder- und Jugendhilfe einsetzen zu können.

Ergänzend zum Seminarinhalt gab es dann auch buchstäblich auf der Straße die Möglichkeit, für das Projektanliegen einzustehen: Wie in vielen anderen europäischen Ländern ist auch in Spanien das Bildungssystem von einer Kürzung der personellen und finanziellen Ressourcen betroffen, was besorgniserregende Folgen für die Gewährleistung einer hochwertigen und nachhaltigen Bildung hat. Ohne zu zögern solidarisierten sich die Seminarteilnehmer*innen aus Deutschland, Italien und Rumänien mit ihren spanischen Kolleg*innen und unterstützten eine lokale Demonstration zu diesem Thema. Auch diese Art eines intensiven und eingehenden Austausches gehört zum Anliegen des Programms Erasmus+ und wird durch es ermöglicht.

Steckbrief

Projekt:Academy for Teaching and Enhancing New Abilities (ATENA)
Projekt Identifikationsnummer: 2020-1- RO01-KA202-080321
Projektförderung: Erasmus+/Strategische Partnerschaften im Bereich der beruflichen Bildung
Partner:
Sc Trainifique Srl (Rumänien, Projektträger)
INFOR ELEA (Italien)
Federacion de Ensenanza de Comisiones Obreras (Spanien)
solaris FZU gGmbH Sachen (Deutschland)

Frau Graziela Hennig
Neefestraße 88b, 09116 Chemnitz
+49 371 - 36 85 856
+49 371 - 36 85 510